Wie in vielen anderen Fachbereichen, spielt die Vorsorge und die Faktoren Zeit und Früherkennung auch in der Augenheilkunde eine große Rolle. Unser Ziel ist es, bestehendes Sehvermögen bis ins hohe Alter zu erhalten. Es gibt jedoch zahlreiche Erkrankungen rund ums Auge, die erst wahrgenommen werden, wenn spürbare Schäden entstanden sind. Oft sind diese irreversible. Das verlorene Sehvermögen lässt sich also nicht wiederherstellen. Hierzu zählen unter anderem die Makuladegeneration, das Glaukom, ein Netzhautloch oder eine Netzhautablösung – alles Erkrankungen, die unbehandelt bis zur Erblindung führen können. Also definitiv ein wichtiger Grund, auch die Augen regelmäßig durch einen Augenarzt kontrollieren zu lassen. 

Im Augenzentrum Hegau-Bodensee empfehlen wir eine regelmäßige Augenvorsorge alle zwei Jahre ab dem 40. Lebensjahr. Liegt bereits eine familiäre Belastung vor, zum Beispiel eine Glaukomerkrankung oder eine Makuladegeneration bei den Eltern, ist eine jährliche Kontrolle ratsam.

Vorsorge für Diabetiker

Menschen, die an Diabetes mellitus leiden, haben ein etwa 25-mal höheres Risiko, an einer Netzhauterkrankung zu erblinden. Daher empfehlen auch die Fachgesellschaften wie der Berufsverband der Augenärzte (BVA) regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für Diabetiker, mindestens einmal im Jahr.

Dank modernster Technik können wir mittels OCT jederzeit Veränderungen auf der Netzhaut feststellen und deren Verlauf dokumentieren. Die Untersuchung ist dabei völlig schmerzfrei. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Glaukom-Vorsorge

Neben der Makuladegeneration zählt der Grüner Star, wie das Glaukom im Volksmund genannt wird, noch immer zur häufigsten Ursache für Erblindung in Deutschland. Das liegt in erster Linie daran, dass die Krankheit bedauerlicherweise erst dann diagnostiziert wird, wenn es bereits viel zu spät ist. Bevor der Betroffene spürbare Einschränkungen bewusst wahrnimmt, sind die Sehnerven bereits stark geschädigt und das Gesichtsfeld ist deutlich eingeschränkt. Dabei ist eine regelmäßige Augendruckmessung, die unkompliziert und vollkommen schmerzfrei abläuft, neben der familiären Anamnese ein gutes Mittel, diese Erkrankung zu diagnostizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Weitere Informationen zum Glaukom finden Sie hier.

Vorsorge für Kinder

Bei der Vorsorge geht es nicht nur um altersbedingte Erkrankungen oder Veränderungen am Auge. Regelmäßige U-Untersuchungen bei Kindern geben Auskunft über den aktuellen Entwicklungsstatus des Kindes. Aber auch die Augen spielen bei der Entwicklung eine wichtige Rolle. Je früher eine eventuell vorliegende Fehlsichtigkeit des Kindes entdeckt wird, desto größer sind die Chancen, eine dauerhafte Sehschwäche zu vermeiden. Das gilt auch für leichtes Schielen, das wir in unserer Sehschule behandeln können.