Die moderne Augenheilkunde bietet verschiedene Möglichkeiten, Sie von einer Brille oder Kontaktlinsen zu befreien. Diese Maßnahmen fassen wir unter dem Begriff „Refraktive Chirurgie“ zusammen. Im Vorfeld möchten wir Ihnen zunächst einmal die verschiedenen Fehlsichtigkeiten vorstellen:

Die Natur hat bei unseren Augen ein wahres Kunststück geschaffen. Obwohl es das kleinste Organ im menschlichen Körper ist, vollbringt es wahre Höchstleistungen. Das Licht, das über die Hornhaut ins Auge einfällt, wird durch die Linse gebrochen, bevor es gebündelt am Brennpunkt auf der Netzhaut auftrifft. Das Ganze funktioniert ähnlich wie bei einer Fotokamera. Liegt der Brennpunkt aber vor oder hinter der Netzhaut, entsteht ein unscharfes Bild. Augenärzte sprechen hier von Brechungsfehlern, da das Verhältnis zwischen Augenlinse und Augenlänge nicht passt. Befindet sich der Brennpunkt vor der Netzhaut, besteht eine Kurzsichtigkeit, ist er hinter der Netzhaut, liegt eine Weitsichtigkeit vor.

Neben diesen Fehlsichtigkeiten kann zudem eine Hornhautverkrümmung, der sogenannte Astigmatismus, bestehen. Durch eine unebene Hornhaut gibt es zwei Brennpunkte im Auge, was dazu führt, dass wir nicht nur unscharf, sondern auch verzerrt sehen. Häufig werden Punkte auch als längliche Striche wahrgenommen, weshalb auch von Stabsichtigkeit gesprochen wird.

Kurzsichtigkeit

Der Fachbegriff ist Myopie. Hier ist der Augapfel zu lang. Der Brennpunkt liegt vor der Netzhaut, wodurch Gegenstände in der Ferne nur unscharf zu erkennen sind. Im Nahbereich ist dagegen meist alles gut und scharf zu sehen.

Weitsichtigkeit

Bei der Weitsichtigkeit verhält es sich genau andersherum. Der Brennpunkt liegt hinter der Netzhaut. Das Verhältnis zwischen Augapfel und Brechkraft ist zu kurz. Der Fachbegriff ist Hyperopie.

Hornhautverkrümmung

Bei einer Hornhautverkrümmung ist das Sehen in der Ferne und in der Nähe unscharf, da die Oberfläche der Hornhaut nicht gleichmäßig gewölbt ist.  Daher kommt es zu zwei verschiedenen Brennpunkten im Auge. Häufig tritt die diese Verkrümmung in Kombination mit einer Kurz- oder Weitsichtigkeit auf. Der Fachbegriff lautet Astigmatismus.

Sie wünschen sich ein Leben voller Abenteuer,
aber ohne Brillen und Kontaktlinsen?

Die EVO Visian ICL kann die optimale Lösung für Patienten im Alter von 21-60 Jahren mit einer Fehlsichtigkeit sein.

Diese implantierbare Collamer Linse kann sowohl geringe, als auch sehr hohe Fehlsichtigkeiten mit oder ohne Hornhautverkrümmung korrigieren. Die EVO Visian ICL ist eine weiche, flexible Linse, die im Auge zwischen der Iris (dem farbigen Teil des Auges) und der natürlichen Linse platziert wird.

Dieses Verfahren wird auch als additives Verfahren bezeichnet, da im Gegensatz zu anderen Verfahren kein Hornhautgewebe abgetragen wird. Es wird im Einklang mit Ihren Augen gearbeitet, um eine außerordentlich hohe Sehqualität zu erzielen.

Die Implantierbaren Collamer Linsen von STAAR Surgical wurde in mehr als 20 Jahren über 1.000.000 mal implantiert. Und das mit großem Erfolg, denn 99,4% der Patienten würden sich erneut für die EVO Visian ICL entscheiden.

Für wen ist die EVO Visian ICL geeignet?

  • Kurzsichtigkeit von –0,5 bis –20 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit von +0,5 bis +10 Dioptrien
  • Hornhautverkrümmung bis 6 Dioptrien
  • Alter: zwischen 21 und 60 Jahren
  • Stabile Fehlsichtigkeit
  • Auch für Augen mit dünner oder auffälliger Hornhaut und bei trockenen Augen geeignet